Nährstoffmangel

Omega-3-Mangel – Keine Angst vor Fetten

Fett ist nicht gleich Fett. Vielmehr sind die Qualität und Zusammensetzung des Fettes entscheidend. Omega-3-Fettsäuren, oft als „die guten Fettsäuren“ bezeichnet, halten in unserem Organismus so einiges in Schuss. Sie dienen als Zellbestandteile, fungieren als Hormonvorstufen – und selbst unser Gehirn besteht zu einem wesentlich Teil daraus. Das macht diese Fettsäuren schon im Mutterleib zu einem „Leibgericht“ für Babys, deren Gehirn- und Augen-Entwicklung von einer guten mütterlichen Versorgung unterstützt wird. Doch nicht nur „Jung“, sondern auch „Alt“ sollte eine gute Omega-3-Versorgung am Herzen liegen - so leisten die guten Fette einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt einer normalen Herzfunktion. Das gesundheitliche Latein der Omega-3-Fettsäuren ist hier jedoch noch lange nicht zu Ende.